13.08.2020
Straßennamen wurden in Rünthe tatsächlich erst im Jahre 1910 eingeführt. Im Laufe der Geschichte hat es aus unterschiedlichsten Gründen immer wieder Umbenennungen gegeben. Einige Straßen wurden durch den Bau des Datteln-Hamm-Kanals geteilt.

05.08.2020
Der Romberger Wald ist die grüne Lunge des Stadtteils Rünthe. Sein Namensgeber ist der Freiherr Gisbert von Romberg, der den Forst 1796 aus einer Zwangsversteigerung erwarb. Ursprünglich gehörten die Ländereien zur Burg Stockum.

28.06.2020
In der Zeit von 1933 bis 1945 wurden viele Bürgerinnen und Bürger der Altgemeinde Rünthe von den Nazis verhaftet, darunter hauptsächlich Kommunisten und Sozialdemokraten. Im Kreisarchiv finden sich heute noch die Entschädigungsakten aus den Nachkriegsjahren, die ein düsteres Bild von der Verfolgung zeichnen.

11.06.2020
Nach der NS-Diktatur blühte in Rünthe die Freidenker-Bewegung auf. Das Urnengräberfeld auf dem Friedhof ist ein Zeugnis dieser Epoche. Heute sind nur noch wenige Freidenker-Gräber vorhanden, der Freidenkerverein schon lange aufgelöst.

19.04.2020
In Rünthe gibt es Seife satt! Die früheren Kumpel in den Kolonien haben ihre Zechenseife schon vor Jahren gebunkert. In der Corona-Krise gibt es ein Comeback.

30.03.2020
Kriegsgräber auf dem Friedhof der früheren Gemeinde Rünthe, heute Stadt Bergkamen. Военные могилы в общине Рюнте. Groby wojenne w gminie Rünthe. War graves in the community of Rünthe. Tombes de guerre dans la commune de Rünthe.

28.03.2020
Im März 1920 erfasste der Ruhraufstand die Gemeinde Rünthe. Die Gaststätte Fischer wurde zum Stützpunkt der Roten Ruhrarmee. Beim Hof Schulze-Elberg wurde die 27-jährige Anna Kalina standrechtlich erschossen.

02.01.2020
Schlesische Zuwanderer aus dem früheren Kreis Waldenburg bildeten eine starke Einwohnergruppe in den Kolonien von Rünthe. Zum Gedeih der Altgemeinde haben sie ihren Beitrag geleistet.

30.12.2019
In den Jahren von 1910 bis 1912 kamen viele sächsische Bergleute nach Rünthe. Die Familien prägten die kleine Bergbaugemeinde zwischen Lippe und Bever. Ihr Erbe ist bis heute lebendig.

24.12.2019
Das Foto vom Heiligabend 1952 im Schacht III ist eine Ikone aus der Bergbauzeit der Altgemeinde Rünthe. Die historische Aufnahme soll den ersten Christbaum unter Tage zeigen.

Mehr anzeigen