Anna Kalina: Neuer Gedenkstein für Opfer des Ruhraufstands von 1920
09.07.2021
Die beim Ruhraufstand von 1920 in der damaligen Altgemeinde Rünthe getötete Anna Kalina erhält einen Gedenkstein auf dem evangelischen Friedhof am Ostenhellweg. Beim 100. Jahrestag des historisch bedeutsamen Ereignisses war aufgefallen, dass das über viele Jahrzehnte erhaltene Grab der jungen Frau in der jüngeren Vergangenheit eingeebnet wurde. Die Umstände und der genaue Zeitpunkt konnten trotz intensiver Recherche nicht geklärt werden. Für den Gedenkstein hat sich die...

Das Rätsel der alten Postkarte
01.06.2021
Eine alte Postkarte aus dem Jahre 1915 gibt Rätsel auf und führt zurück in die Entstehungszeit der Rünther Zechenkolonien. Wer sind die fünf Männer auf der Karte?

Ein unvollendetes Ehrenbuch - Gefallenenakten des früheren Amtes Unna-Kamen
25.05.2021
Im Stadtarchiv Unna sind verschollen geglaubte Akten des Amtes Unna-Kamen entdeckt worden. Das Archivgut enthält eine umfangreiche Sammlung von Gefallenenakten aus den Altgemeinden Oberaden und Weddinghofen.

August Kühler: Vom KZ-Häftling zum Bürgermeister
14.04.2021
August Kühler war der letzte Bürgermeister der Altgemeinde Rünthe. In der NS-Zeit steckten ihn die Nazis ins KZ, das er mit Glück überlebte. Künftig soll ein Stolperstein an sein Schicksal erinnern.

Die Grimberg-Katastrophe von 1946
20.02.2021
Am 20. Februar 1946 ereignete sich auf der Schachtanlage Grimberg 3/4 das größte Grubenunglück in der Geschichte des deutschen Steinkohlebergbaus. Durch eine Schlagwetterexplosion verloren 405 Kumpel ihr Leben. Die Erinnerung an die Katastrophe ist bis heute lebendig.

Vom Adelssitz zum Schultenhof: Das Haus Wedeling in Rünthe-West
01.01.2021
Am Fürstenhof in Rünthe-West befand sich im Mittelalter der Adelssitz der Familie von Wedeling. Später wurde daraus ein großer Schultenhof. Die Zeche Werne errichtete auf den Ländereien ab 1921 die Kolonie Rünthe-West.

Die Rünther Ureinwohner
25.12.2020
Ein altes Adressbuch aus dem Jahre 1895 gibt Auskunft über die ursprüngliche Bevölkerung der Gemeinde Rünthe vor der Bergbau-Ära. Einige Familiennamen finden sich heute noch im Ort.

20.11.2020
Rünthes ältestes Haus steht in der Südlichen Salzstraße und ist ein architektonisches Kleinod. Ursprünglich gehörte der kleine Kotten zum Gut Haus Rünthe.

09.11.2020
Innerhalb der heutigen Stadt Bergkamen gab es früher nur wenige Juden, die sich durch Flucht vor der nationalsozialistischen Verfolgung retten konnten. Zu ihnen gehörte die Familie Hertz, die am Nordberg ein Textilgeschäft betrieb

26.09.2020
Die Drohnenfotos wurden im Sommer 2020 mit einer DJI Mavic Mini gemacht. Unter Beachtung der Urheberbenennung stelle ich die Aufnahmen zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Für alle Aufnahmen gilt als Bildnachweis: Manuel Izdebski. Zum Vergrößern einfach auf das jeweilige Bild klicken!

Mehr anzeigen